VFB-Präsidentin Frank informiert zu...

Bewerbungsgespräche: Wer trägt die (Reise-)Kosten?

Nach den aktuellen Nachrichten gab es noch nie so viele offene Stellen wie im Juli 2017. Egal welche Branche, alle suchen Fachkräfte. Sei es im Einzelhandel, im Handwerk oder auch bei den Freien Berufen. Daher ist es wichtig, zu wissen, wer die Kosten für die Wahrnehmung eines Vorstellungsgespräches tragen muss, sofern darüber nicht mit dem potentiellen Bewerber eine Vereinbarung getroffen wird. Die herrschende Meinung ist der Ansicht, dass das Vorstellungsgespräch letztendlich im Interesse des zukünftigen Arbeitgebers erfolgt und dieser daher gemäß §§ 670, 662 BGB die Kosten zu tragen hat. Die Begründung dafür ist richtig. Der Arbeitsplatz wird vom zukünftigen Arbeitgeber angeboten und die Entscheidung darüber, ob der Bewerber eingestellt werden wird oder nicht, fällt ebenfalls der Arbeitgeber und nicht der Kandidat. Selbstverständlich hat der potentielle Arbeitgeber die Möglichkeit, den Anspruch auf Erstattung von Kosten auszuschließen. Dies sollte mit der Einladung zu einem Vorstellungsgespräch erfolgen, und in Textform. Nur dann kann der Bewerber sich entscheiden, ob er gleichwohl das ihm angebotene Vorstellungsgespräch wahrnimmt oder nicht. Erfolgt im Rahmen eines Telefonats der Hinweis, dass z.B. Reisekosten nicht übernommen werden, kann dies im Nachhinein zu Problemen führen. Wird dem Bewerber eine Absage erteilt, kann die Enttäuschung darüber einen Sinneswandel hervorrufen und die Reisekosten werden geltend gemacht. Welche Kosten sind zu erstatten:

Die Fahrt- und auch die Übernachtungskosten sind zu erstatten, sofern diese im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Bewerbungsgespräch stehen. Bei den Fahrtkosten sind zu erstatten die Bahnkosten zweiter Klasse und bei Fahrten mit dem Auto die Kilometerpauschale (0,30 EUR pro Kilometer). Da zwischenzeitlich Flugreisen günstiger sind als Reisen mit der Deutschen Bundesbahn werden auch diese Kosten zu erstatten sein. Die Hotelkosten bzw. Kosten für die Übernachtung werden nur dann übernommen, wenn eine solche erforderlich war. Dies ist im Einzelfall zu beurteilen. Ob sonstige Kosten erstattet werden, hängt ebenfalls vom Einzelfall ab und bedarf einer Vereinbarung. Ein etwaiger Verdienstausfall ist ebenso wenig zu erstatten wie die Verpflegungskosten, da sich der Kandidat auch zu Hause hätte versorgen müssen.

Wie jeder normale Anspruch nach dem BGB so verjährt auch der Anspruch auf Erstattung der Kosten innerhalb von drei Jahren. In der Literatur wird die Ansicht vertreten, dass der Anspruch auf Erstattung von Vorstellungskosten entfallen kann, auch ohne dass dies vorher vereinbart wurde, sofern der Bewerber nicht im Entferntesten über die geforderten fachlichen oder persönlichen Qualifikationen verfügt und damit den Unternehmer getäuscht hat.

Es ist davon auszugehen, dass in Zeiten des Fachkräftemangels die Ansprüche der jeweiligen Bewerber hoch sind. Daher ist vor der Einladung zu einem Gespräch über die Kosten zu sprechen, sofern der Bewerber aus einer anderen Stadt anreisen muss.
04.08.2017

PERSONALIEN

Privatdozent Dr. Uwe Torsten (Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe) zum neuen Vorsitzenden des Hartmannbundes LV Berlin gewählt. Der bisherige Vorsitzende, Herr Rudolf G. Fitzner, gehört weiter als stv. Vorsitzender dem insgesamt neunzehnköpfigen Vorstand des Hartmannbundes an.
03.08.2017

Zahnarzt Dr. Jörg Meyer ist Nachfolger von Dr. Pochhammer im Vorstand der KZV Berlin und gehört jetzt dem Präsidium des VFB an.
05.05.2017

Mit Dr. Karl-Georg Pochhammer ist erstmalig seit 60 Jahren ein Berliner im Vorstand der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZV) vertreten. Dr. Pochhammer wurde im März 2017 zum Stellvertreter vom wiedergewählten hauptamtlichen Vorsitzenden Dr. Eßer gewählt.
03.04.2017

Steuerberater Carsten Butenschön erneut zum Präsidenten des Steuerberaterverbandes Berlin-Brandenburg wiedergewählt
19.05.2016

Restauratorin Sonia Cardenas wurde zur neuen Vorsitzenden des Verbandes der Restauratoren Berlin-Brandenburg (VDR) gewählt.
24.01.2016

VFB-Geschäftsführer Wolfgang Wehmeier wurde in Anerkennung seiner langjährigen Verdienste um den Berufsstand zum Ehrenmitglied des Steuerberaterverbandes Berlin-Brandenburg ernannt.
18.01.2016

RA Uwe Freyschmidt wurde zum neuen Vorsitzenden des Berliner Anwaltsvereins gewählt, VFB-Präsidentin Claudia Frank zur stellvertretenden Vorsitzenden.
16. Oktober 2015

Rechtsanwalt und Notar Ulrich Schellenberg wurde am 15. Juni 2015 zum Präsidenten des Deutschen Anwaltsverein gewählt.
17. Juni 2015

Apotheker Dr. Christian Belgardt ist von der Delegiertenversammlung der Apothekerkammer Berlin zum Präsidenten gewählt worden.
19. März 2015

Dr. Marcus Mollnau als Präsident der Rechtsanwaltskammer Berlin wiedergewählt.
19. März 2015

VFB-Geschäftsführer Wolfgang Wehmeier und Vizepräsident der Steuerberaterkammer Berlin, Alexander Schüffner, für weitere vier Jahre in den Landesausschuss für Berufsbildung berufen.
13. März 2015

Peter Krachenwitzer weiter Vorsitzender des Berliner Landesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer. Neue 2. Vorsitzende ist Cornelia Benson.
24. Januar 2015